Reste Cheesecake an Silvester



Das alte Jahr geht langsam zu Ende und alle bereiten sich (mehr oder weniger) auf das neue Jahr vor!

Ich muss sagen, mir ist doch etwas die Puste ausgegangen und so bereite ich mich nicht wirklich auf das neue Jahr vor.. keine Vorsätze.. die fasse ich meist zwischendurch und versuche sie schnell umzusetzen, keine Pläne..

Ich lasse das neue Jahr mal einfach auf mich zukommen und erfreue mich einfach an all den neuen Dingen, die kommen oder nicht kommen. 

Denn nicht immer ist das was wir wollen, das was uns gut tut, nicht wahr?

Aber was mir immer gut tut, ist ein Cheesecake!


Jeder hat jetzt sicher Schokolade und Plätzchen übrig und daraus kann man einen tollen Reste-Cheesecake machen, der einfach köstlich schmeckt. 

Außerdem kann man den gut vorbereiten! Am besten am Tag vorher!


Cheesecake aus Plätzchen


Für eine Form á 26cm 

Zutaten:

- 900g Doppelrahmfrischkäse
- 250g Zucker
- 3 Eier
- 1 TL Vanilleextrakt
- 200g Plätzchen 
(bei mir waren es Zimtsterne)
- 50g Stärke
- 70g Butter

- 120g Zartbitterschokolade
- 120 g Sahne

- 50g weiße Schokolade


Zubereitung:

1. Ofen auf 150°C stellen.
Eine runde Form mit Backpapier einspannen und abstehende Ecken wegschneiden. 
Die Seiten einfetten.

2. Plätzchen in einen Beutel geben und mit einem Nudelholz klein hauen oder rollen. 
Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen.
Keksbrösel in eine Schale geben und mit der Butter vermischen.

Die Masse in die Form geben und mit einem Löffel festdrücken. 

3. Frischkäse, Zucker, Stärke und Vanilleextrakt in eine Schale geben und mit dem Handrührgerät kurz mixen. Eier dazugeben und noch einmal mixen bis ihr eine cremige Masse bekommt.

Alles vorsichtig über die Keksmasse verteilen.

Bei 150°C etwa 55 Minuten backen. 

Cheesecake gut abkühlen lassen und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.


4. Dunkle Schokolade hacken. 
Sahne in einem Topf erhitzen und kurz vor dem Köcheln vom Herd nehmen.

Schokolade darin auflösen. 

Kurz verrühren und leicht abkühlen lassen.
Alles über den Kuchen geben und gut verteilen. 

Kurz in den Kühlschrank stellen.

5. Die weiße Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen.
In einen Spritzbeutel geben und den Cheesecake mit Zahlen von 1 bis 12 versehen.


Sieht der nicht toll aus?
Und passt so gut zu Silvester!

Und man kann ihn auch noch an den nächsten Tagen weiter essen, falls da was übrig bleibt!

Und ein paar Plätzchen und Schoki habt ihr auch erst einmal weg!



Ich wünsche euch allein einen guten Rutsch ins neue Jahr!



Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin








Schokoladenkuchen mit Kokosfrosting



So kurz vor Weihnachten drehen viele Menschen ein wenig durch. 
Im Supermarkt wird sich gestritten, die letzten Bäume werden dekoriert und vergessene Geschenke noch gekauft. Das kann schon stressig sein. 

Doch wenn dann erst einmal alles bereit ist, kann Weihnachten kommen!

Und gemeinsam mit den lieben wird dann gemütlich gegessen und geredet und gegessen und gegessen. 

Da darf doch der Nachtisch nicht fehlen!


Von mir gibt es einen super saftigen und leckeren Schokoladenkuchen mit Frischkäsefrosting!


Schnell gemacht und wirklich so so lecker. Die Kombination aus Kokosnuss und Schokolade passt so gut zusammen!
Probiert es doch einmal aus!


Schokoladenkuchen mit Kokosfrosting


Für eine Backform á 20cm bis 24cm


Zutaten:

- 220g weiche Butter
- 180g Zucker
- 2 Eier
- eine Prise Salz
- 60g Kakaopulver
- 250g Mehl
- 150g Zartbitterschokolade

- 300g Frischkäse
- 1 EL Milch
- 3 gehäufte EL Puderzucker
- 50g Kokosnussraspel


Zubereitung:

1. Ofen auf 150°C stellen. 
Eine runde Backform mit Backpapier einspannen, abstehendes 
Papier wegschneiden und die Seiten einfetten.

2. Schokolade hacken und mit der Butter zusammen in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen. 
Etwas abkühlen lassen.

3. Eier, Zucker und Salz schaumig schlagen. Das dauert eine Weile. 
Schokoladenmasse dazugeben und kurz mixen. 
Mehl und Kakaopulver dazugeben und alles noch einmal kurz mixen bis alles durchgemischt ist.

Die Masse in die Form füllen 
und bei 150° etwa 30 Minuten backen. 

Ich habe eine Form der Größe 20cm benutzt. Wenn ihr eine größere Form nehmt, verändert sich die Backzeit!

Die Mitte sollte noch weich sein. 
So wie bei einem Brownie.


4. Frischkäse, Puderzucker und Milch mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen. 
Kokosraspel mit einem Küchenspatel unterrühren. 

Das Frosting auf dem Kuchen verteilen und fertig!


Ich habe noch einige Christbaumkugeln darauf drapiert und Plätzchen, 
aber sie schmeckt auch ohne Deko einfach köstlich.

Das totale Highlight, aber ganz einfach gemacht!

Damit könnt ihr eure Lieben beeindrucken. 




Habt ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest.




Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin
  




Marzipan Plätzchen



Zur Weihnachtszeit dürfen auf gar keinen Fall Plätzchen fehlen, oder was meint ihr?
Plätzchen backen kennt sicherlich jeder noch aus dem Kindergarten! 
Ich erinnere mich da genau daran zumal ich auch noch meine Schwestern damals im Kindergarten besuchte und auch noch mit ihnen backte.

Daheim backte ich auch immer gerne mit meiner Mama und meinen Geschwistern. Es ist doch irgendwie spaßig ... gemeinsam Teig kneten und ausstechen. Früher übernahm meine Mama das Ausrollen und wir dann das Ausstechen und natürlich das essen!

Das ist ja wohl der wichtigste Teil!

Im Laufe der Zeit backte ich eher alleine Plätzchen, aber ganz viele und verteilte sie dann gerne. 
Da freuen sich die Leutchen doch immer!



Da ich ja ein Marzipanfan bin, habe ich die Plätzchen einfach mit Marzipan gebacken und finde sie sooo lecker!
Sie sind buttrig und etwas weicher. Nicht ganz so krümelig und mürbig, sondern chewy... nein, nicht Star Wars mäßig, sondern so wie bei amerikanischen Cookies. 

Wirklich lecker!



Natürlich müsst ihr sie nicht dekorieren, denn sie schmecken auch so.
Ich bin mit dem Zuckerguss ja auch kein Held und habe mich nur auf das nötigste beschränkt und sie nur ganz leicht verziert, aber das ging sehr gut und ich finde, sie sehen dadurch nur noch schöner aus.

Die Keksaustecher habe ich zufällig bei HM Home entdeckt und obwohl ich eine Kiste voll Ausstecher habe, habe ich diese doch mitgenommen. 





Marzipan Plätzchen


Zutaten:

- 150 g kalte weiche Butter
- 1 Eigelb
- etwas Salz
- 150 g Marzipan
- 100 g Zucker
- 250 g Mehl
und etwas zum Ausrollen

- 300 g Puderzucker
- 1 Eiweiß
- etwas Zitronensaft


Zubereitung:

1. Butter, Zucker, Salz Mehl, Marzipan und Eigelb zügig zu einem Teig kneten. 
Das geht mit den Händen ganz gut.

Teig zu einer Rolle formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindest 
1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 


2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150°C stellen.


3. Den Teig dann halbieren. Eine Hälfte wieder in den Kühlschrank legen. Die andere Hälfte mit Hilfe von Mehl und einem Nudelholz etwa 0,5mm dick ausrollen und Förmchen ausstechen.

Die Kekse bei 150° etwa 8 bis 10 Minuten backen. 

Gut abkühlen lassen. 


4. Für den Guss Eiweiß halb steif schlagen. Zitronensaft und 250 Gramm Puderzucker zugeben und weiter mixen. Falls der Guss zu flüssig ist, nochmal etwas Puderzucker dazugeben.

Hier kommt es auch darauf an, ob ihr einen Rand ziehen wollt, wie ich oder ob ihr den ganzen Keks verzieren wollt. Da muss der Guss nämlich flüssiger sein.

5. Kekse verzieren und Luftdicht verschließen.

So halten sie sich lange, außer ihr mampft sie alle auf!




Eine schöne Weihnachtszeit!




Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin 


Hot Chocolate Cookie Cups




Zum Ende des Jahres geht mir immer ganz schön die Puste aus..
Es ist immer viel zutun und so richtig abschalten kann ich auch nicht..

das gelingt mir tatsächlich nur beim Backen!

Da kann ich völlig entspannen und mal tief durchatmen. Der Kopf ist frei und am Ende hat man immer etwas Köstliches zum Naschen!

Das mag ich total.



In der Regel backe ich ja gerne Kuchen und Kekse, gerade jetzt zur Weihnachtszeit..

allerdings wollte ich mal wieder etwas Besonderes backen, allerdings wieder ganz leicht und super lecker und da habe ich mal ein wenig herum probiert und kam dann auf diese zuckersüßen cookie cups, die ich mir Ganache gefüllt und weihnachtlich dekoriert habe, so dass sie aussehen wie kleine Tassen mit heißer Schokolade darin. 

Ich kann euch versichern, es ist gar nicht schwer, man muss nur etwas Zeit haben und etwas Fingerspitzengefühl und voila!

Wenn die Henkel gar nicht gelingen, macht auch nichts!

Sieht auch zuckersüß ohne aus und schmeckt genauso köstlich!





Hot Chocolate Cookie Cups

Zutaten:

für 24 Minis

- 250 g weiche Butter
- 250 g brauner Zucker
- 260 g Mehl
- 1 TL Natron
- 1 Ei

- 180 g Zartbitterschokolade
- 180 g Sahne

- Mini Marshmallows 
- Mini Zuckerstangen
- rote und weiße Zuckerperlen
- 50 g weiße Schokolade


Zubereitung:

1. Ofen auf 150° stellen.
2 Mini Muffins Backbleche einfetten. 
Falls ihr Silikonformen nehmt, nicht einfetten. 

2. Butter und Zucker schaumig schlagen. Ei einrühren und kurz aufschlagen. 
Mehl und Natron mischen und mit einem Kuchenspatel einrühren. 

3. Mit zwei Löffeln die Masse auf 24 Mini Muffinförmchen verteilen.
Mit der Rückseite eines Holzkochlöffels kleine Mulden formen.

Bei 150° etwa 30 bis 35 Minuten backen. 

Gut abkühlen lassen. 


4. Weiße Schokolade klein hacken und über dem Wasserbad schmelzen. 
Die Mini Zuckerstangen mit einem scharfen Messer zerschneiden, so dass ihr den Bogen der Zuckerstange als Henkel nutzen könnt. 

Die Enden der Bogen in weiße Schokolade tauchen und an ein Cookie Cup drücken. 
Etwas halten und vorsichtig in den Kühlschrank stellen. Es hilft, wenn ihr die Cookie Cups so aneinander drückt, dass die Henkel gestützt werden. Also Henkel an Cookie Cup.
Nur kurz, damit die Henkel an den Cookie Cups auch fest werden. 
Mit allen Cookie Cups machen. 


5. Schokolade klein hacken.
Sahne erhitzen, nicht kochen!
Vom Herd nehmen und die Schokolade einrühren bis sie geschmolzen ist. 

Die Cookie Cups mit der Schokomasse füllen und mit den Marshmallows und 
den Zuckerperlen dekorieren. 

Ich habe die abgeschnittenen Zuckerstangenenden einfach mit hineingesteckt. 
So sehen sie aus wie kleine Löffelstiele!



Und fertig!


Das ist doch mal ein Hingucker, oder?


Natürlich schmecken die Cookie Cups auch einfach mit der Schokomasse und ohne Deko!
Das passt einfach so gut zusammen.

Wie Cookies, die man in Schokosoße taucht!




Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin








Adventskranz DIY



Ein Adventskranz gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. 
Man sieht ihn überall in unterschiedlichen Formen und Farben, als Kranz oder auch einfach mit vier Kerzen auf einem Tablett. 

Da hat jeder sicherlich seine eigene Idee von einem Adventskranz, was meint ihr?

Auf dem Blog gab es bereits letztes Jahr eine Idee für einen Adventskranz in schwarz und weiß, schaut mal hier! 

Dieses Jahr wollte ich es einfacher machen und etwas weniger basteln und weniger Sachen kaufen, sondern wollte Dinge verwenden, die ich daheim hatte. 
Und da ich ja gerne backe, dachte ich mir, ich verwende dieses Jahr einfach Backförmchen. 
Die hat ja jeder daheim und die kann man ganz individuell dekorieren. 

Und hier nun meine Idee:




Adventskranz DIY 


Was ihr braucht: 

- 4 Backförmchen aus Metall oder Porzellan 
- 4 mittellange, schmale Kerzen
(meine sind weiß)
- 1 Teelicht
- kleine Tannenzapfen
- kleine Weihnachtskugeln
(meine sind weiß und grün)


Wie es geht: 

1. Die Backförmchen säubern und gut abtrocknen. 

2. Teelicht anzünden und die Mitte der Förmchen etwas Wachs tropfen lassen. 
Die mittellangen, schmalen Kerzen mit dem unteren Ende hineindrücken 
und warten bis sie fest sind und nicht mehr in der Form wackeln. 

3. Vorsichtig die Zapfen verteilen. Ihr könnt natürlich auch andere Streudeko verwenden.
Die Weihnachtskügelchen dazu dekorieren



Uuuuuuund fertig!


Ihr seht, ganz leicht!



Und es sieht doch so so schön aus, oder?

Manchmal sind die einfachen Dinge, doch die schönsten. 



Einen schönen und gemütlichen ersten Advent ihr Zuckersüßen!



Zuckersüße Grüße

Fräulein Zuckerbäckerin



Madeleines mit Marzipan (Werbung + Gewinnspiel)



* Dieser Beitrag enthält Werbung für den Hobbybäcker-Versand und die Backform wurde mir netterweise zur Verfügung gestellt. Dennoch ist meine Meinung nicht gekauft, sondern wahrheitsgemäß wiedergegeben :)




Ich liebe Marzipan!
Das mag der ein oder andere bereits wissen. 

Ich liebe Marzipan und Schokolade!

So langsam kommt der Stress so kurz vor der Adventszeit und wer wünscht sich da nicht manchmal etwas mehr Ruhe?

Und Marzipan!

Was braucht es mehr?



Ich wollte schon immer einmal Madeleines backen. Hm... ich erinnere mich noch genau an den Moment, als mich diese Madeleines-Backform nicht mehr losließ. 
Mein Herzensmann und ich schauten einen Baller-Bumm-Bumm-Actionfilm. Naja, er schaute und ich blätterte in einem Magazin. 
In besagtem Film wohnte der Baller-Bumm-Bumm-Actionstar in einem Haus auf einer Klippe (so realistisch) und ähh.. kuschelte etwas mit einer hübschen (was sonst) Frau. Anschließend wollte man sich ein Frühstück machen und beim Gang durch die Küche sah man etwa 2 Töpfe, 3 Teller und eine Gabel. Super Haus auf einer Klippe, aber keine voll ausgestattete Küche, ist klar! 
Als plötzlich die Baller-Bumm-Bumm-Bösen kamen und wild durch die Gegend geschossen wurde, erspähte ich sie:

Die Madeleines Backform!

Besagter (glatzköpfiger) Actionmann mit nur 6 Sachen in der Küche zauberte eine Madeleines Backform von irgendwoher und haute sie dem Schurken auf den Schädel und zack kam eine Botschaft bei mir an:

Du musst Madeleines backen!



Und hier sitze ich und will mit euch ein hammermäßiges Rezept für leckere und saftige Madeleines mit MARZIPAN euch teilen. 

Die Backform habe ich vom Hobbybäcker-Versand. Dort findet ihr wirklich allerlei nützliche und tolle Sachen zum Backen und Verpacken und Verschenken. Mit der Backform bin ich mehr als zufrieden, denn alles klappte gut und nichts klebte an! Da war ich ja anfangs skeptisch, aber es funktionierte alles so easy und fotogen ist die Form auch noch!

Ach ja, und wenn ihr mal angegriffen werdet oder einen Streit habt, könnt ihr sie eventuell demjenigen noch auf den Schädel... ähh... soorry! Dieser Film, also wirklich!

Um jetzt aber entspannt durch die Adventszeit zu dancen, bekommt ihr das Rezept für diese herrlichen Madeleines:





Madeleines mit Marzipan


für etwa 11 Stück:

- 80 g Butter
- 60 g Puderzucker
- eine Prise Salz
- 1 Ei
- 70 g Mehl
- 1/2 TL Backpulver
- 50 g Marzipan

- Puderzucker
- 50 g Schokolade
- 1 EL gehobelte Mandeln


Zubereitung: 

1. Backofen auf 150° C stellen.

2. Butter langsam in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen und kurz abkühlen lassen. 
Etwas für die Form verwenden und sie einfetten.
Marzipan in kleine Würfel schneiden. 

3. Zucker, Salz und Ei kurz mit dem Handrührgerät aufschlagen. 
Butter mit einem Schneebesen dazurühren. 
Mehl und Backpulver zu der Masse geben und kurz mit dem Schneebesen verarbeiten. 

Marzipan dazugeben und unterrühren. 
Dabei etwas den Marzipan auseinanderdrücken, weil der wieder aneinander klebt. 

Alles auf die Förmchen verteilen. 
Das geht gut mit 2 Löffeln. 

Achtet dabei darauf, dass ihr den Marzipan gerecht auf alle Förmchen verteilt. 

Bei mir ergab die Masse genau 11 Stück. 



Bei 150°C etwa 20 Minuten backen. 


Achtung: 

Backt erst einmal auf der mittleren Schiene. 
Die Unterseite wird schneller braun, deshalb nach etwa der Hälfte der Zeit auf eine höhere Schiene holen, damit die Madeleines gleichmäßig braun werden!



4. Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. 

Die Madeleines kurz abkühlen lassen und aus der Form holen. 
Nicht warten bis sie kalt sind, denn dann kleben sie etwas in der Form!

Die Spitze in die Schokolade tauchen und auf einen Teller mit Backpapier legen. Einige gehobelte Mandeln darauf streuen und abkühlen lassen. 

Falls ihr aber nicht alle schokolieren wollt, einfach warten bis sie komplett abgekühlt sind und dann mit Puderzucker bestreuen. 


Schmeckt wirklich köstlich, saftig und herrlich marzipanig!

Haach. 

Ich habe direkt drei schon aufgefuttert. 
Ich konnte nicht anders!




Gewinnspiel:



Ich habe aber auch noch etwas tolles für euch!

Ihr könnt einen 25 Euro Gutschein vom Hobbybäcker-Versand gewinnen!
Das ist doch fein oder?

Da kann man etwas für sich oder auch für andere aussuchen!



Beantwortet folgende Frage: 


Welches Gebäck darf bei euch zur Weihnachtszeit nicht fehlen?



Schreibt mir unten in den Kommentaren eure Antwort und bitte auch gleich eine E-Mail Adresse, damit ich mich dann direkt bei der Gewinnerin oder dem Gewinner melden kann!

Mitmachen dürfen alle ab 18 Jahren und wohnhaft in Deutschland. 
Das Gewinnspiel endet am 30.11.2017 um 23:59 Uhr und der Gewinner oder die Gewinnerin wird per Los entschieden und dann per Mail benachrichtigt. 

Keine Barauszahlung möglich!



Falls es bei mir nicht geklappt habt mit dem Gewinn, seid nicht traurig, denn es machen noch andere Bloggerinnen und und Blogger mit. 
Schaut doch mal bei Herzstück vorbei.


Und morgen könnt ihr mal bei karensbackwahn vorbeischauen, da geht es nämlich weiter!


Ich wünsche natürlich allen Teilnehmenden ganz viel Glück.
Kommt gut durch die Vorweihnachtszeit!





Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin







  

Energy Balls - gesund und vegan und ein Gewinnspiel



Im Moment schaffe ich nicht alles was ich mir vornehme. Das kann natürlich daran liegen, dass ich mir zuviel vornehme, aber ich merke eigentlich, dass es an meiner (Dauer-)Müdigkeit liegt. Sobald es dunkel wird (ich meine nicht die fehlende Sonne), gehen meine Äuglein zu. 

Vielleicht kennt ihr das?

Im Sommer ist man um 17/18 Uhr so fit und es ist hell und gerade nach dem Feierabend mag man sich noch mit Leuten treffen und ausgehen...

Doch jetzt?

Jetzt ist es um 17 Uhr zappenduster und das Sofa lockt. Schön eingemummelt in eine Decke mit Tee und Netflix... so vergehen gerade die meisten meiner Abende!



Das ist an sich auch ganz schön, aber manchmal will man ja doch mal was machen und mit ein bisschen mehr Energie klappt das sicher auch mal wieder. 

Und die nötige Energie kommen in Form von leckeren und gesunden Energy Balls mit Datteln und Erdnussbutter, haach. 
Ich liebööö Erdnussbutter einfach. 
Ich könnte mich reinlegen, mich ein schmieren und den Mond anheu---- ähhh...
ich liebe Erdnussbutter halt. 
Da vergesse ich mich manchmal! 

An Energy Balls hatte ich mich bisher noch nicht herangewagt, aber meine Bedenken waren (wie eigentlich immer) unbegründet. Es ging so schnell und einfach und diese Dinger machen so süchtig. Ich konnte kaum aufhören zu naschen. 

Also Vorsicht: 

Suchtgefahr!




Energy Balls mit Datteln und Erdnussbutter


Zutaten: 

- 150 g Datteln
- 3 EL Erdnussbutter (stückig, geht aber auch ohne)
- 50 g zarte Haferflocken
- 2 EL Wasser 
- 120 g Zartbitterschokolade


Zubereitung:

1. Datteln klein schneiden und in der Küchenmaschine pürieren. 
Haferflocken und Wasser dazugeben und noch einmal kurz pürieren. 

2. Alles mit der Erdnussbutter mischen und zu walnussgroßen Kugeln formen.
Alles auf ein Tablett mit Backpapier legen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. 

3. Schokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen. 
Die Kugeln zur Hälfte in die geschmolzene Schokolade tauchen. 
Das klappt ganz gut mit einer Gabel. 

Dann die Kugeln wieder auf das Tablett mit Backpapier legen und noch einmal kurz in den Kühlschrank stellen. 

Sobald die Schokolade fest ist, alles in ein verschließbares Glas oder anderes Gefäß geben und im Kühlschrank lagen, bis alle aufgegessen sind. 

Bei mir waren sie leider nach 2 Tagen aufgegessen. 



Ich will ja nicht sagen, ich bin verfressen, aber sie waren halt so lecker!


Ich konnte nicht widerstehen!





Und nun seid ihr gefragt:


Was ist euer Geheimrezept gegen diese Wintermüdigkeit?



Schreibt mir unten in den Kommentaren eure Antwort und gewinnt 
das neue Buch vom lieben Tobias Müller
 alias Der Kuchenbäcker!


Ich habe da bereits hineingeschaut und da sind wirklich so viele tolle Rezepte drin!


Mitmachen dürfen alle ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern und alle aus Deutschland, der Schweiz und Österreich. 


Kommentieren könnt ihr vom 20.11. bis 25.11. und zwar bis 20:00 Uhr. 



Das Buch eignet sich auch hervorragend als Weihnachtsgeschenk, falls ihr schon genug Backbücher habt, aber mal ehrlich...


wer hat schon genug Backbücher?






Zuckersüße Grüße

Eure Fräulein Zuckerbäckerin



Vielen lieben Dank an den BLV Verlag, die mir das Buch zur Verfügung gestellt haben.
Liebevoll verpackt und verschickt wird es allerdings von mir!